Regenbogenwerkstatt e. V.
Regenbogenwerkstatt e. V.

Aktionen 2015

19.04.15 / Tagesworkshop mit gehandicapten Menschen (Lebensfreude-Kreis der Dorstener St. Bonifatius-Gemeinde) 

Es war auch für uns eine angenehme Erfahrung, dass die Menschen im Alter von 17 bis 65 nahezu geschlossen an unserem Malworkshop teilnahmen und nicht noch etwas Besseres vorhatten. Auf diesen Nachmittag freuten sich jene ca. 18 Menschen ungemein, so dass sie sich toll einbrachten und er auch zum Highlight wurde. Die geistlichen Impulse, die wir zu Anfang gaben, wurden unumwunden akzeptiert und aufgegriffen: in unseren Hobbys, unseren Herzensangelegenheiten, empfinden wir nicht nur Freude sondern auch Frieden im Herzen. Darüber freuen sich auch Jesus und Gott, weil sie nichts anderes als Freude für uns wollen.

Hobbys und Herzensangelegenheiten waren beispielsweise: das geliebte Haustier, sei es nun ein Hund oder ein Vogel, der Partner bzw. die Partnerin, das Singen im Chor, der Glaube,… etc.   

19.04.2015
Die einzelnen Tücher wurden miteinander zu einem großen Patchworktuch verknüpft, das durch eine symbolische 
Umarmung in der Mitte zusammengehalten wurde. Dieses Kunstwerk hing für etwa sechs Wochen von der Orgel-
bühne der Bonifatiuskirche herab, so dass die Gemeinde an dem Projekt partizipieren konnte.  

"Wo wir ganz bei uns sind, urmarmt uns Jesus"

21.06.15 / Malaktion auf dem Dorstener Ökumenischen Gemeindefest

(mit Holsterhausenern, gehandicapten Menschen & Flüchtlingen)

Es war eine bewegende Malaktion, der auch das bescheidene, nasskalte Wetter eines Sommeranfangs wenig anhaben konnte. Menschen zwischen vier und 76 Jahren fühlten sich angesprochen, Holsterhausener und Holsterhausenerinnen der drei Gemeinden, Menschen mit Migrationshintergrund, mit Handicap sowie aus aktuellem Anlass sogar einige Flüchtlingsfamilien! So wurden mit viel Geduld und über fast fünf Stunden hinweg zwei Leinwände gemeinsam gestaltet, eine quadratische zu etwa 5 qm und eine schmale, längliche, die momentan beide im Altarraum der Antoniuskirche zu besichtigen sind. 
 
Alles hatte seinen Raum und floss ins Gemälde ein, was die Malfreudigen bewegte: Immer wieder Herzen, tatkräftige Hände und Regenbögen der Hoffnung, ergänzt um Szenen einer gesunden Schöpfung und um eine Friedenstaube. Ganz markant und beziehungsreich eine weiße und eine schwarze Hand, die gemeinsam in der Lage sind, die Weltkugel in die Höhe zu stemmen, hinterlegt mit einem Heiligenschein in Herzform!
 
Alles in Allem tut es immer wieder gut, über das gemeinschaftliche, sinnhafte Tun Gegensätze zu überbrücken und Gemeinsamkeiten zu entdecken. Wir sind uns in unseren Sehnsüchten viel ähnlicher als uns oft bewusst ist. Doch wir können auch voneinander lernen, wo wir unterschiedlich sind. Es ist allemal gut, uns gegenseitig bewusst zu machen, was wirklich wichtig ist und worauf es ankommt im Leben! Dafür ist die Kunst à la "Street-Art" ein tolles Vehikel!
21.06.2015

"Alles hat seinen Raum, was uns bewegt"

MITEINANDER - für die EINE Welt

interkulturelle, interreligiöse Malaktion mit heimischen Menschen und Flüchtlingen

Samstag, 22.08.2015 von 10:30 - 17:30 Uhr

Idastift an der Idastr. 45

46284 Dorsten-Holsterhausen

Ein gesegneter Nachmittag

Das gemeinschaftliche Malen tilgt kein erlittenes Unrecht von Flucht & Vertreibung, es eliminiert auch kein antrainiertes, trübes Denkmuster, keine emotionale Blockade von uns Einheimischen. Aber es schafft eine neue Realität des heilsamen, friedlichen Miteinanders:

Wir alle können in dieser Atmosphäre tatsächlich gesunden und wechselseitig voneinander profitieren. Wenn die benutzten Medien, ehemalige Kunststoff-Werbebanner, sogar als Malfläche wiederverwendet werden und Müll dadurch vermieden, ja aufgewertet wird (UPCYCLING im besten Sinne), dann kann man tatsächlich von einer rundum gelungenen Aktion sprechen!

 

FAKTEN der Malaktion:

- Mitwirkende aus 4 Erdteilen, im Alter von 4 bis 65 Jahren (ca. 40 Personen, die
Hälfte  Flüchtlinge: vornehmlich Menschen aus Eritrea/Afrika & Syrien)

- bemalt wurden: 1 Gartenmauer, 1 Labyrinth & 1 "Plane der Willkommenskultur" (mit
mehrsprachigem Willkommensgruß)

- insgesamt ca. 50 qm bemalte Fläche in 6 Stunden

- zur Größe des Labyrinths: in 1:45 Min legt ein 46 jähriger Mann von 1,84 m Größe 
ca. 143 Schritte (normaler Schrittweite) zurück
St. Bonifatius-Kirche in Holsterhausen

Hier finden Sie uns

Wir sind hauptsächlich zu Hause in Dortmund, Recklinghausen, Dorsten & Ladbergen

 

Ansprechpartner:
Th. Nitsche (02361 - 909522)

H. Paul (05485 - 831412)

 

Weiteres unter

www.regenbogenwerkstatt.de

 



Kontakt

Rufen Sie einfach an (s. o.)

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regenbogenwerkstatt e. V.